Vlotho

Forellenbach-Nebengewässer, Hollwieser Str.: Abriss Kleinbahnbauwerk

Kommune:
Stadt Vlotho, Hollwiesen, Hollwieser Straße

Gewässer:
Forellenbach, namenloses Nebengewässer

Art der Maßnahme:
Abriss eines Kleinbahnbauwerkes

Umsetzung:
Juni bis Juli 2011

Bis Mitte der 1960er Jahre prägte die Kleinbahn das Stadtbild von Vlotho. Nach dem Ende des Betriebes wurden die Gleise abgebaut. Trotzdem blieben einige Relikte der Bahnstrecke in der Landschaft zurück. So auch das alte Brückenbauwerk an der Hollwieser Straße.

Das Bauwerk war nach all den Jahrzehnten zugewuchert und auf den ersten Blick kaum zu erkennen. Erst auf den zweiten Blick konnte man Größe und Aufbau der Brücke sehen.

fb-hollwiesen-1
Das Brückenbauwerk überquerte den Forellenbach, gleichzeitig war unter den ehemaligen Gleisen ein kleiner Nebenlauf in zwei Leitungen ca. 20 m verrohrt.
 
fb-hollwiesen-2Die in Fließrichtung „linke“ Verrohrung verläuft um das Gebäude, die „rechte“ Verrohrung floss gerade aus in den Forellenbach.
 
fb-hollwiesen-3Dieser kleine Nebenlauf stürzte dann 1m aus dem Bauwerk in den Forellenbach. Im Bachbett des Forellenbaches lagen zusätzlich noch eine alte, zum Teil freigespülte Wasserleitung und eine nicht mehr angeschlossene Telefonleitung.

Im Juni wurde mit den Abrissarbeiten begonnen. Um das angrenzende Haus nicht zu gefährden, wurde eine Untersuchung zur Standsicherheit durchgeführt.
Diese Untersuchung war die Grundlage für die folgenden Bauschritte:
 
fb-hollwiesen-4Begonnen wurde mit dem Abriss der Fahrbahn und des rechten Widerlagers.
 
fb-hollwiesen-5Die behauenen Sandsteine des Widerlagers wurden aufgehoben - sie konnten an anderer Stelle wieder eingebaut werden.
 
fb-hollwiesen-6Als nächstes konnte die rechte Verrohrung des Nebenlaufes entnommen werden. Die linke Verrohrung wurde mit Sand verfüllt. Sie dient der Standsicherheit des Hauses.
Nach dem Abriss kommt der Aufbau. Das Bauwerk ist inzwischen komplett abgetragen und die toten Leitungen aus dem Forellenbach entfernt. Teile des linken Widerlagers mussten aus statischen Gründen als Stützmauer erhalten bleiben und z.T. ergänzt werden.
 
fb-hollwiesen-7Die neuen Mauerbereiche wurden als Natursteinmauer mit den zuvor abgetragenen Natursteinen aufgebaut. Die Natursteinmauer mit den zahlreichen Nischen und Spalten bietet Insekten, kleinen Säugetieren und Reptilien einen Lebensraum.
 
fb-hollwiesen-8Da, wo früher der Einlaufbereich des Durchlassbauwerkes war, beginnt heute eine Sohlgleite, die den kleinen Nebenlauf in den Forellenbach führt.
 
fb-hollwiesen-9Die fehlende Durchgängigkeit des kleinen Baches wurde hier wieder hergestellt.
 
fb-hollwiesen-10Der Blick entlang des Forellenbaches 2 Monate nach Baubeginn: Das Bauwerk ist entfernt. Auf Anregung des BUND Vlotho wurde das rechte Ufer als potentieller Brutplatz für den Eisvogel sehr steil angelegt. Zusätzlich werden Brutkästen für die Wasseramsel im Winter gebaut und in Absprache aufgehängt.
 
fb-hollwiesen-11Gleichzeitig bekam der dicht entlang der Einfahrt eingeschnürte Nebenlauf mehr Platz. Ufersicherungen aus Steinen und Wurzelstubben zwängten ihn an den Rand. Heute kann er sich in diesem Bereich frei entwickeln.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen