Porta Westfalica

Vennebach, OT Vennebeck, Vennebachstr.: BA2, Neugestaltung Uferbereich

Kommune:
Stadt Porta Westfalica/ OT Vennebeck, Bereich Vennebachstraße

Gewässer:
Vennebach

Art der Maßnahme:
Entfernen von massivem Betonverbau und Neugestaltung der Uferbereiche;
Durchführung der Maßnahme Ende 2004 bis 2005

Dieser Gewässeranschnitt führt in Teilbereichen entlang eines Privatgrundstückes. Unter Zustimmung des Eigentümers konnte die Struktur dieses Gewässerabschnittes wesentlich verbessert werden.Vor der Umbaumaßnahme war der Bach nicht als Fließgewässer wahrzunehmen, zum Teil war er in Betonrohren verschwunden und in einem weiteren Abschnitt durch Betonbauwerke rinnenartig am Gartengrundstück entlang geführt. Die Ufer waren mit Fichten bepflanzt worden. Fichten sind nicht standortgerecht, die Wurzeln bringen keinen Halt in Sohle und Ufer und die Nadeln leisten einen Beitrag zur Versauerung des Bodens.

Durch die Umgestaltung wurde zunächst der Fichtenbestand gefällt. Anschließend der Zaun abgebaut, und die Betonrohre und weiteren Betonteile entnommen, um die Ufer neu gestalten zu können. Um nachhaltigen Halt für die Sohle und die Ufer zu verschaffen, wurden Schwarzerlen und andere standorttypische Gehölze (z.B. Weiden, Haselnuß) neu gepflanzt. Diese Bäume und Sträucher dienen auch als Nahrungsquelle oder Nistplatz für viele Tierarten. Schon im ersten Jahr nach dem Umbau wird sich dieser zuvor stark beeinträchtigte Bachabschnitt von einer "bachgerechteren Seite zeigen können" - der Eigentümer erhält auf diese Weise einen neu gestalteten Garten.

Vorrangiges Ziel:
Naturnähere Umgestaltung eines stark beeinträchtigten Fließgewässerabschnittes und potenzieller Hochwasserschutz durch Aufweitungen der Uferbereiche.

Vor der Maßnahmevorher
 
Entnahme von Betonverbau
Entnahme von Betonverbau
 
Uferprofilierung
Uferprofilierung
 
Ufergestaltung
Ufergestaltung
 
Image
Ufersicherung
 
ImageEntwicklung der Ufer und Böschungen im Mai 2006
Zur nachhaltigen Ufersicherung wurden Schwarzerlen in die Ufer- und eine einheimische Strauchhecke an die oberen Böschungsbereiche gepflanzt.
 
In einem anderen Bereich, an dem vor der Umgestaltung noch Fichten standen, wurde auf Wunsch des Grundstückseigentümers Kopfweiden gesteckt.

ImageEntwicklung im Mai 2005
 
ImageEntwicklung April 2007
 
ImageEntwicklung im August 2007.
Die Erlen haben sich nach 2 ½  Jahren so stark entwickelt, dass bereits ein erster Schnitt im Bereich der Straße erforderlich wird.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen