Löhne

Haubach, OT Gohfeld, Unterer Hellweg: Entfernung von Verrohrungen und Strukturbeeinträchtigungen

Kommune:  
Stadt Löhne

Gewässer:  
Haubach im Ortsteil Gohfeld zwischen den Straßen "Großer Kamp" und "Unterer Hellweg"

Art der Maßnahmen:

  • Beseitigung eines Rohrdurchlasses unterhalb der Straße "Großer Kamp"
  • Beseitigung von Fremdmaterialien aus dem Bachbett und dem unmittelbaren Gewässerumfeld
  • Entfernung einer Verrohrung und Gestaltung eines offenen geschwungenen Wasserlaufes
Ziel:
Herstellung der Längsdurchgängigkeit, Verbesserung der Gewässerstrukturen

Massnahmenübersicht, durch Klick auf die Grafik öffnet sich die Übersicht in besserer Qualität
 
1. Beseitigung eines Rohrdurchlasses unterhalb der Straße "Großer Kamp"

Kurz unterhalb der Straße "Großer Kamp" querte der Haubach eine weitere Straße und wurde durch ein Rohr unter der Straße hindurchgeführt. Unterhalb des Durchlasses hatte sich ein ca. 30 cm hoher Sohlabsturz gebildet. Fische sowie die sich hauptsächlich im Bachsediment aufhaltenden Kleinlebewesen sind nicht in der Lage solche Sohlabstürze zu überwinden, so dass die Durchgängigkeit des Haubaches für die Fließgewässerorganismen an dieser Stelle unterbrochen war.

Imagevorher: Nicht mehr genutzte Straße, die kurz hinter der Querung des Haubaches endet.
 
Imagevorher: Sohlabsturz unterhalb des Straßendurchlasses.
 
Bei der Straße handelt es sich um eine alte Zufahrt zu einem Gewerbebetrieb, die nach dem Ausbau der Straße "Großer Kamp" keine Funktion mehr erfüllt. Sie endete kurz hinter der Querung des Baches "im Nichts".
Von Mitarbeitern der Maßarbeit wurde die Straße soweit zurückgebaut, dass das Rohr entfernt und der Haubach an dieser Stelle offengelegt werden konnte.

ImageArbeitsphase
 
ImageArbeitsphase
 
ImageFertigstellung
 
2. Beseitigung von Fremdmaterialien aus dem Bachbett und dem unmittelbaren Gewässerumfeld

Bis der Haubach ca. 80m oberhalb des "Unteren Hellweg" in einem Rohr verschwand, zeigt  der Haubach in seinem weiteren Verlauf recht naturnahe Strukturen. Allerdings war das Gewässer punktuell massiv durch die Lagerung von Fremdmaterialien beeinträchtigt.

Auf einer Fließstrecke von knapp 200m wurden ca. 5 cbm Bauschutt und 5 cbm sonstige Abfälle aus dem Haubach und dem unmittelbaren Gewässerumfeld gesammelt und entsorgt.

ImageMitten im Bachbett liegende Betonteile
 
ImageWeitere Abfälle, die im und am Haubach gefunden wurden
 
3. Gestaltung eines offenen geschwungenen Wasserlaufes

Die Fläche oberhalb der Straße "Unterer Hellweg" gehört der Stadt Löhne und unterliegt keiner Nutzung. Trotzdem war der Bach auf der stadteigenen Brachfläche nicht mehr wahrnehmbar, weil er durch ein Rohr auf kürzestem Wege an den Böschungsfuß der B61 geleitet wurde. Dort floss er als kleiner, tief im Gelände liegender Graben direkt entlang der Straßenböschung weiter. Der Haubach hatte hier keinerlei Raum zu einer eigendynamischen Entwicklung.

Imagealter Verlauf des Haubaches entlang der Straßenböschung
 
Der ca. 20m lange verrohrte Gewässerabschnitt stellte für die Lebewesen im Bach ein unüberwindbares Hindernis dar und war als Lebensraum verloren.
Durch die Verlegung des Haubaches mitten in die stadteigene Fläche konnte dieser Gewässerabschnitt wieder als Lebensraum erschlossen werden. Für den Menschen ist der offengelegte Bach wieder erlebbar.

ImageVorher: städtische Brachfläche ohne Bachlauf
 
Entsprechend des Vorbildes eines natürlich fließenden Baches im Ravensberger Hügelland wurde ein leicht geschwungener Wasserlauf mit unterschiedlich gestalteten Böschungen mitten durch die Fläche angelegt. Im Uferbereich wurden einige Erlen gepflanzt. Der Haubach und die angrenzenden Flächen sollen nun der natürlichen Entwicklung (Sukzession) überlassen werden.

ImageNachher: Stadteigene Brachfläche mit naturnahem Bachlauf
 
Unter natürlichen Bedingungen handelt es sich bei Fließgewässern um sehr dynamische Lebensräume, d.h. sie verändern sich ständig: Es bilden sich Strukturen wie Totholzansammlungen, Kolke, Uferabbrücke, Sand- und Kiesbänke aus, die für die Qualität als Lebensraum für Fische und Kleinlebewesen eine wichtige Rolle spielen. Durch die Kraft des strömenden Wassers kann es zu einer allmählichen Verlagerung des Gewässerverlaufes kommen.

Aufgrund des fehlenden Nutzungsdruckes ist solch eine eigendynamische Entwicklung des Haubaches zwischen den Straßen "Großer Kamp" und "Unterer Hellweg" durchaus erwünscht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen