Hüllhorst

Niedringhauser Bach, Husenmühle: Bau einer Sohlgleite

Kommune:
Hüllhorst, oberhalb der Straße "Nachtigallental"

Gewässer:
Niedringhauser Bach, ein Zulauf zum Mühlenbach

Art der Maßnahme:
Bau einer Sohlgleite am Stauwehr Husenmühle

Der Niedringhauser Bach wird oberhalb der Straße „Nachtigallental“ mittels eines Wehres aufgestaut, um Wasser für den Betrieb der Husenmühle zu entnehmen.

Aus kulturhistorischen Gründen besteht ein großes Interesse daran, das historische Mühlrad an der Husenmühle auch weiterhin betreiben zu können.
 
Der Sohlabsturz unterhalb des Stauwehres stellte für die Gewässerorganismen ein unüberwindbares Hindernis dar. Die Verlängerung der abgelaufenen Erlaubnis zur Wasserentnahme für den weiteren Betrieb des Mühlrades wurde deshalb an die Bedingung geknüpft, die Durchgängigkeit für die Bachbewohner an dieser Stelle zu optimieren.
 
Im Rahmen des Gewässerentwicklungsprojektes Weser-Werre-Else wurde der Sohlabsturz mit einer Sohlgleite in bewährter Bauweise mit Wasserbausteinen und Schotter abgefangen.
 
Gleichzeitig wurden Stauwehr und Entnahmebauwerk baulich exakt aufeinander abgestimmt: Die Rinne zur Niedrigwasserentnahme im Ableitungsbauwerk (rechts im Bild) wurde höhen- und breitengleich zur Niedrigwasserrinne im Aufstaubauwerk (links im Bild) angelegt. So ist sichergestellt, dass immer eine Mindestwassermenge über das Aufstaubauwerk und im weiteren Verlauf durch das Bachbett abfließt.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen