Herford

Werre, Innenstadt, Hansastr./B61: Aufweitung, Entfernung Ufersicherung

Kommune:
Stadt Herford, Innenstadtbereich

Gewässer:
Werre zwischen Hansastraße und B 61 hinter Kaufland

Art der Maßnahme:
Aufweitung der Werre und entfernen der Ufersicherungen im Deichvorland

werre-kaufland-1Werre Deichvorland unterhalb von Kaufland.
 
Die Werre ist im Stadtgebiet Herford eingedeicht. Zwischen Hansastraße und B61 liegt zwischen dem Deich und der Werre ein beidseitig 20 - 60 Meter breites Vorland. 

werre-kaufland-2Werre-Ufer im Bereich Deichvorland unterhalb von Kaufland.
 
Dieses Vorland hat aufgrund seiner Höhe (2-3 Meter über dem Fluß) keinen Kontakt zum Fluß. Nur bei größeren Hochwasser-Ereignissen erreicht die Werre diese Bereiche. Eigendynamische Entwicklungen werden durch eine alte Ufersicherung unterbunden. Die Stadt Herford versuchte schon seit längerem der Werre einen Teil des Vorlandes für eigendynamische Entwicklungen zugängliche zu machen. Endlich im Spätsommer 2011 waren alle Probleme gelöst und eine Fremdfirma begann auf der rechten Seite einen Teil des Vorlandes abzugraben.

werre-kaufland-3Beginn der Arbeiten am 28.07.11
 
werre-kaufland-4Schnell zeigte sich der Fortgang.
 
werre-kaufland-5
Leitungen konnten zurückgebaut werden.
 
Durch die Aufweitung bis auf Mittelwasser-Niveau gewann die Werre sofort wieder Spielraum für eine eigene Entwicklung.

werre-kaufland-6Schon Ende Oktober 2011 hat sich die Werre einiges von dem Abgeflachten Land einverleibt.
 
werre-kaufland-7Plötzlich sind aber auch wieder Strukturen zu erkennen, die es Früher dort nicht gab. So tauchen Sand- und Kiesbänke auf und Flachwasserbereiche, in denen sich die Jungfische tummeln. Zukünftig wird sich die Flusssohle dort leicht erhöhen und einen deutlich naturnäheren Zustand erkennen lassen.
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen