Preußisch Oldendorf

Große Aue, OT Holzhausen, Mühle/Bahnhofstr.: Rückbau Ufersicherungen, Aufweitung

Kommune:
Stadt Preußisch Oldendorf / Wasserverband Große Aue: Ortsteil Bad Holzhausen

Gewässer:
Große Aue, erster Bauabschnitt zwischen der Mühle Holzhausen und der Bahnhofstraße

Art der Maßnahme: 
Rückbau naturferner Ufersicherungen, Aufweitung des Bachprofils, abschnittsweise Gestaltung naturnaher Ufersicherungen, Ergänzung des vorhandenen standortgerechten Gehölzbestandes 

Die Große Aue fließt durch Preußisch Oldendorf, Ortsteil Bad Holzhausen. Nach starken Regenfällen kommt es immer wieder zu Hochwasserproblemen. Neben gezielten Hochwasserschutzmaßnahmen erhofft sich die Stadt Preußisch Oldendorf durch eine naturnähere Gestaltung und Entwicklung des Gewässers in der Ortslage eine Entschärfung der Situation zu erzielen.

In mehreren Bauabschnitten werden naturferne Ufersicherungen zurückgebaut und soweit notwendig durch naturnahe Ufersicherungen ersetzt. In enger Absprache mit Grundstückseigentümern und direkten Gewässeranliegern wird das Bachprofil aufgeweitet und typische Uferstauden und –gehölze angepflanzt.

grosse-aue-holzhausen-karte-k

Übersichtskarten Maßnahmenbereich:
In 2011 wurde der erste Bauabschnitt zwischen der Mühle Holzhausen und der Bahnhofstraße von Projektmitarbeitern bearbeitet (bei Klick auf die Karte erscheint diese in besserer Qualität)

grosse-aue-holzhausen-1Eine alte größtenteils funktionslose Ufersicherung aus Metallpflöcken beeinträchtigte den gesamten Gewässerabschnitt.
 
grosse-aue-holzhausen-2Abschnittsweise waren hinter den Metallpflöcken Hölzer verkeilt, das Bachprofil wurde auf diese Weise eingeengt.
 
grosse-aue-holzhausen-3
In einer Kurve war das Ufer hinter den Metallpflöcken mit Bauschutt befestigt, der von Kompost verdeckt war. Die Metallpflöcke wurden entnommen und die dahinter eingebrachten Materialien abgeräumt. So konnten wir nicht nur eine erhebliche Beeinträchtigung der Uferstrukturen und eine Quelle schädlicher Nährstoffeinträge beseitigen, sondern auch die Bachsohle an dieser Stelle deutlich aufweiten.
 
grosse-aue-holzhausen-4Die neue Uferböschung wurde  treppenartig angelegt und mit Faschinen gesichert. Die angepflanzten Uferstauden und Erlen sorgen für eine nachhaltige natürliche Sicherung des Ufers.
 
grosse-aue-holzhausen-5Ein weiterer Uferabschnitt, der unfachgemäß mit Holzpflöcken und verschiedenen dahinter verklemmten Materialien gesichert war, wurde umgestaltet:
 
grosse-aue-holzhausen-6Projektmitarbeiter haben die Materialien abgeräumt, den Böschungsfuß mit Faschinen gesichert, die Böschung abgeflacht und zur langfristigen Sicherung mit einzelnen Erlen bepflanzt.
 
grosse-aue-holzhausen-7Entlang des gesamten Bachabschnittes zwischen der Mühle Holzhausen und der Bahnhofstraße wurden die Metallpflöcke entnommen. Abschnittsweise wurden die Bachsohle verbreitert oder die Uferböschungen  abgeflacht. Einzelne Sträucher, deren Wurzeln bereits hinterspült waren, wurden komplett entnommen. Durch diese vielfältigen Arbeiten, die in enger Absprache mit den Eigentümern der angrenzenden Grundstücke ausgeführt wurden, konnte viel Platz für die Große Aue gewonnen werden.
 
grosse-aue-holzhausen-8Durch die Aufweitung des Bachprofils wurde zum einen der Wasserabfluss optimiert und zum anderen mehr Raum für die Entwicklung naturnäherer Sohl- und Uferstrukturen gewonnen.
 
grosse-aue-holzhausen-9Die vielfältigen Arbeiten entlang dieses Abschnittes der Großen Aue in Bad Holzhausen wurden sowohl von den Anliegern als auch von zahlreichen Spaziergängern sehr positiv aufgenommen. Die Große Aue wird wieder intensiver wahrgenommen und erlebt.