Porta Westfalica

Vennebach-Nebengewässer, OT Vennebeck, Vennebachstr.: Verrohrungsentfernung, ökologische Gestaltung

Kommune:
Stadt Porta Westfalica, Ortsteil Vennebeck

Gewässer:
Vennebach-Nebengewässer, Bereich Vennebachstraße

Art der Maßnahme:
Entnahme einer 50 m langen Verrohrung und ökologische Gestaltung eines insgesamt 70 m langen Gewässerabschnitts

Durchführung:
Erste Jahreshälfte 2011 

Erläuterungen zur bestehenden Situation vor Umgestaltung:

vennebach-2011-F-1Das Nebengewässer des Vennebaches fließt im Bereich einer Wiesenfläche offen, mit einer Sohlbreite von etwa 1,00 m.
 
Anschließend verschwindet der Bach in einer gut 50,00 m langen Verrohrung und durchfließt unterirdisch ein (zum Teil) privates Grundstück mit Hofeinfahrt.

vennebach-2011-F-2Die Grenzbebauung  stammt aus „alten Zeiten“.
 
vennebach-2011-F-3Der Bach fließt vor der Umgestaltung unterhalb der Hofeinfahrt.
 
vennebach-2011-F-4Links im Bild befindet sich die Vennebachstraße, rechts daneben fließt der Bach in einer Verrohrung.
 
vennebach-2011-F-5Nach dem verrohrten Teilabschnitt  gelangt das Gewässer wieder in einen naturnahen Gewässerabschnitt, parallel der Vennebachstraße (Foto: April 2011).
Auch der dann anschließende Gewässerabschnitt wurde bereits im Rahmen des WWE- Projektes in den Jahren 2004/2005 naturnah umgebaut.
 
Wo liegen die Probleme?
Wie die Fotos verdeutlichen befand sich dieser Gewässerabschnitt durch verschiedene negative Gegebenheiten (Verrohrung, enge Grenzbebauung mit Carport, Garage und Stützmauer) in einem naturfernen, defizitären Zustand. Die Durchgängigkeit für gewässertypische Organismen und eine naturnahe Entwicklung waren nicht gegeben.
Von der Planung bis zur naturnäheren Umgestaltung:
Der verrohrte Bachabschnitt verläuft zum einen Teil auf städtischen Parzellen und zum anderen Teil auf einem Privatgrundstück. Die Grundstückseigentümer waren mit der Offenlegung und einer naturnahen Umgestaltung einverstanden. Es folgte ein Plangenehmigungsverfahren nach § 68 WHG und Abstimmungsgesprächen vor Ort.

vennebach-2011-F-6Die Entnahme von Sträuchern, Stauden sowie einem Teilstück der Hainbuchenhecke gehören zu den vorbereitenden Arbeiten des Projektes (Ende April 2011).
 
vennebach-2011-F-6aBrauchbares Material wird gleich vor Ort zu Faschinen gebunden.
 
vennebach-2011-F-7Nachdem das Carport durch den Eigentümer zurückgebaut wurde, konnte die Verrohrung schrittweise entnommen werden.
 
vennebach-2011-F-8Der verrohrte Abschnitt wurde in früheren Zeiten mit Bauschutt und alten Dachpfannen überdeckt.
 
vennebach-2011-F-9Historische Dachpfannen sind zur Neugestaltung von Böschungen wenig geeignet.
 
vennebach-2011-F-10Im Bereich der Garage, die sich auf Grenzbebauung befindet, wurden parallel zum offen gelegten Bachabschnitt Drahtschottergabionen eingebaut, um Halt in den engen Böschungsbereich zu bekommen. Die Materialkosten (Gabionen und Füllmaterial) wurden in diesem Bereich von den Grundstückseigentümern getragen.
 
vennebach-2011-F-11Nachdem die Verrohrung in diesem Abschnitt entnommen wurde, wird die Situation immer deutlicher: Um Halt in die neuen Böschungen und der wieder herzustellenden Hofüberfahrt zu bekommen, müssen weitere Drahtschottergabionen gesetzt werden.
 
vennebach-2011-F-12Befüllen der Gabionen (Anfang Juni 2011).
 
vennebach-2011-F13Kurz vor Fertigstellung:  dort wo einmal das Carport stand, wird  Mutterboden aufgebracht. Eine Bepflanzung mit Sträuchern erfolgt im Herbst/Winter 2011.
 
vennebach-2011-13-aNach kurzer Zeit werden auch die Ufer- und Böschungsbereiche wieder grün.
 
vennebach-2011-13-b
 
Blick in den anderen ehemals verrohrten Abschnitt:
Der andere zuvor verrohrte Bachabschnitt parallel zur Vennebachstraße verbirgt nicht ganz so viele Schätze und Unvorhergesehenes….

vennebach-2011-F14Der Garten wird leider für eine Zeitlang in eine "Mondlandschaft" verwandelt.
Eine große Menge Boden-Bauschutt muß entsorgt werden (Ende April 2011).
 
vennebach-2011-F14-aDie letzen Bodenarbeiten mit dem Bagger werden vorgenommen (Anfang Juli 2011).
 
Am Leitbild des Gewässers orientiert, wurde das neue Gewässerprofil variabel zwischen 1,00 m und ca. 1,50  m, in leicht geschwungenem Verlauf, mit unregelmäßiger Uferlinie neu gestaltet (Blick in Fließrichtung). Im Herbst werden noch einige standortgerechte Gehölze an die Böschung gepflanzt.
Der Garten kann nun langsam wieder zu einem Garten werden und der Bach wieder zu einem Bach…

vennebach-2011-F15Entwicklung des Bachabschnittes nur wenige Wochen nach Abschluss der Arbeiten (Blick in Fliessrichtung).