Porta Westfalica

Mühlenbach, OT Möllbergen, Mühlenstraße: Naturnahe Ufersicherung

Kommune:
Stadt Porta Westfalica, Ortsteil Möllbergen

Gewässer:
Mühlenbach, Bereich Mühlenstraße

Art der Maßnahme:
Naturnahe Ufersicherung mit Totholzfaschinen im landwirtschaftlich genutzten Raum

Ziel und Umsetzung der Maßnahme:
Verbesserung der Gewässer- und Ufersituation

ImageDer Mühlenbach verläuft in diesem Abschnitt durch landwirtschaftlich genutzte Flächen mit standortgerechten Gehölzen, wie der Schwarzerle und einigen alten Kopfweidenbeständen. Leider fehlt dem Gewässer, wie vielerorts ein Uferrandstreifen, der dem Gewässer den notwendigen, natürlichen Entwicklungsraum geben würde.
 
Im Rahmen des Gewässerentwicklungsprojektes ist es jedoch möglich ungewünschte Uferabbrüche mit natürlichen Baumaterialen zu sichern (durch Faschinen und standortgerechter Bepflanzung und Natursteine). Hierbei handelt es sich auch um "kleine Maßnahmen" an Gewässern, die vorwiegend in aufwändiger Handarbeit durchgeführt werden.

ImageWie auf den Fotos erkennbar, verläuft die landwirtschaftlich genutzte Fläche sehr dicht an der Böschung des Fließgewässers entlang.
Uferabbrüche, die bei hoher Wasserführung (Starkrenereignisse) entstehen, sind natürlich. Auf diese Weise entstehen unterschiedliche Strukturen an Ufer- und Böschungen und somit auch unterschiedliche Lebensräume für Pflanzen- und Tierarten.
 
ImageDort wo es möglich ist, versucht man diese dynamische Entwicklung zuzulassen oder zu fördern. Leider ist dies nicht immer der Fall.
 
ImageHier wird der so genannte Böschungsfuß und die Böschung mit Totholzfaschinen gesichert (Foto April 2007). Die Faschinen wurden zuvor aus Erlenschnitt selbst hergestellt.
 
Image
 
ImageNach Abschluß der Reparaturarbeiten.
Auch der abgeschwemmte Boden wurde wieder eingebracht und die zuvor "auf den Stock" gesetzte Schwarzerle gibt  mit ihrem Wurzelwerk langfristig Halt.