Löhne

Ostscheider Bach, Krugweg: Ufersicherung

Kommune:
Löhne

Gewässer:
Ostscheider Bach

Art der Maßnahme:
Rückbau naturferner Ufersicherungen, Sicherung des Ufers zum Gebäude hin mit Drahtschottergabionen, Herstellung einer Wasserwechselzone und Initiierung einer Röhricht- Uferstaudenzone.

Ziel:
ökologische Aufwertung der Sohl- und Uferstrukturen

Der Ostscheider Bach verläuft abschnittsweise mitten durch das bebaute Stadtgebiet. Entsprechend ist das Gewässer in seinem Verlauf stark eingeengt.

ImageFebruar 2007
 
Entlang dieses Grundstückes am Krugweg war das Ufer mit alten Telegrafenmasten massiv gesichert. Dem Bach stand eine nur ca. 1 m breite Abflussrinne zur Verfügung.
Im Rahmen des Projektes konnten wir das Bachbett hier deutlich aufweiten und eine Röhrichtzone initiieren. Der Schutz des direkt angrenzenden Gebäudes musste hierbei natürlich berücksichtigt werden.

ImageMai 2007
 
Im ersten Schritt haben wir eine neue Ufersicherung aus Drahtschottergabionen in deutlich größerem Abstand zum Bachbett hergestellt.

ImageJuni 2007
 
Image
August 2007
 
Image
September 2007
 
Nach Fertigstellung der neuen Ufersicherung haben wir die Telegrafenmasten entnommen. Der Geländestreifen zwischen der alten und der neu hergestellten Ufersicherung wurde deutlich abgesenkt, mit einer Faschinenlage gesichert und initial mit Arten der Röhrichtzone bepflanzt.

Image
September 2007
 
Die vereinzelt gepflanzten Gräser und Stauden werden sich im Laufe der nächsten Vegetationsperiode flächig ausbreiten.

Image
Oktober 2007
 
Je nach Wasserstand kann sich der Bach nun bis zur neu hergestellten Ufersicherung ausbreiten. So konnte trotz des beengten Raumes eine periodisch überflutete Röhrichtzone initiiert werden.