Löhne

Mühlenbach, Mittellauf, OT Bahnhof-Löhne: Profilaufweitung, Naturnahe Ufersicherung

Kommune:  
Löhne

Gewässer:  
Mittellauf des Mühlenbaches

Art der Maßnahme:
Aufweitung des Mühlenbaches in das rechtsseitige Grundstück, Entfernung von Fremdmaterialien aus dem Gewässer selbst und dem unmittelbaren Gewässerumfeld, naturnahe Sicherung der linksseitigen steilen Böschungen.

Übersichtskarte

Durch Klick auf die Karte erscheint diese in größerem Format
Durch Klick auf die Karte erscheint diese in größerem Format

Ziel:
ökologische Aufwertung der Sohl-, Ufer- und Umfeldstrukturen

In dieser Maßnahme wurde ein Gewässerabschnitt von fast 100m Länge bearbeitet.
Die folgenden Bilder geben einen Eindruck von dem Zustand des Mühlenbaches vor Ausführung der Gewässerentwicklungsmaßnahmen:

Image
 
Image
 
Auf den linksseitigen Böschungen wurden -wahrscheinlich über Jahre hinweg- Rasenschnitt und andere Gartenabfälle abgelegt. Aus diesen Materialien gelangen Nährstoffe in den Bach, die die Wasserqualität ganz erheblich beeinträchtigen. Das locker aufgeschichtete, in den unteren Lagen kompostierte Material unterdrückt den standorttypischen Ufer- und Böschungsbewuchs und macht die Böschungen sehr instabil. Um die Anliegergrundstücke zu schützen wurden die Ufer und Böschungen mit häufig naturfernen Methoden und Materialien gesichert.
Der rechtsseitige Uferbereich wurde in der Vergangenheit stellenweise mit Bauschuttmaterialien angefüllt und auf diese Weise aufgehöht.

Image
 
Ein weiteres Problem war die stellenweise sehr starke Einengung des Bachlaufes: In solchen Abschnitten nimmt die Fließgeschwindigkeit stark zu, und es kommt zu einer unerwünschten und stetigen Eintiefung des Gewässers.
Der Eigentümer des rechtsseitigen Grundstückes hat sich mit dem Rückbau der in der Vergangenheit vorgenommenen Aufhöhung des unmittelbaren Gewässerumfeldes und einer deutlichen Aufweitung des Baches in sein Grundstück hinein einverstanden erklärt. Auf diese Weise konnte der Mühlenbach in diesem Abschnitt ökologisch deutlich aufgewertet werden:

Image
 
Image
 
Allein durch die Entfernung von Bauschutt und Kompost aus dem unmittelbaren Gewässerumfeld konnte die in der Vergangenheit vorgenommen Geländeaufhöhung zurückgebaut und so die Wechselwirkungen zwischen dem Gewässer und seinem unmittelbaren Umfeld reaktiviert werden.
 
Durch die Aufweitung des Mühlenbaches in das rechtsseitige Grundstück hinein wurde es ermöglicht, auch die linksseitigen Böschungen naturnäher zu gestalten: Die Gartenabfälle wurden entfernt und die zum Halten des losen Materials in die Böschung eingebrachten Fichtenstämme und Maschendrahtzäune zurückgebaut. Die linksseitige Uferlinie wurde nach rechts verlegt und der Bach nach rechts aufgeweitet.

Image
 
Auf diese Weise konnten die linksseitigen Böschungen deutlich abgeflacht werden. Der Böschungsfuß wurde zunächst mit Faschinen (Bündeln aus Erlen-, Weiden- oder Birkenzweigen) gesichert, die Böschung mit Erlen und heimischen Sträuchern bepflanzt. Wenn die Faschinen nach einigen Jahren verrottet sind, wird das Wurzelwerk der heute angepflanzten Gehölze die Ufer- und Böschungssicherung übernehmen.

Image
 
Image
 
Eine weitere ökologische Aufwertung des Baches wurde durch die Entwicklung eines Gehölz bestandenen Uferrandstreifens erreicht. Insgesamt wurden entlang dieses Gewässerabschnittes weit über 100 Bäume und Sträucher gepflanzt.

Image