Kirchlengern

Rehmerloh-Mennighüffer Mühlenbach, Stift Quernheim, Am Kämpersiek: Offenlegung

Kommune:
Gemeinde Kirchlengern, Am Kämpersiek in Stift Quernheim

Gewässer:
Rehmerloh-Mennighüffer Mühlenbach

Art der Maßnahme:
Ersetzen des Durchlasses und entfernen weitere Strukturbeeinträchtigungen aus diesem Gewässerabschnitt.

Übersichtskarte

Durch Klick auf die Karte erscheint diese in größerem Format
(Durch Klick auf die Karte erscheint diese in größerem Format)

Einleitung:
Der Durchlass in der Straße Kämpersiek ist ein Rohr mit einem Durchmesser von 60 cm (DIN 600). Mit großem Gefälle unterquert er die Straße. Organismen, die Bachaufwärts den Bach durchwandern wollen, scheitern an diesen Bedingungen.

ImageOberhalb der Straße Kämpersiek
 
ImageUnterhalb der Straße
 
Unterhalb der Straße ist zudem die Sohle massiv mit Beton und anderem gesichert, um Ausspülungen zu verhindern.

Ziel:
Entsprechend der "Richtlinie für naturnahe Unterhaltung und naturnahen Ausbau der Fließgewässer in Nordrhein-Westfalen" (MUNLV 1999) ist dieser Durchlass zu ersetzen. Laut dieser Richtlinie muss der neue Durchlass einen Durchmesser von min. 120 cm (DIN 1200) haben. Der Boden des Durchlasses muss mit Sediment bedeckt sein, damit Organismen auch gegen die Strömung in Durchwandern können.

Aufgrund der 80% Förderung durch das Land hat sich die Gemeinde Kirchlengern entschlossen, den Durchlass zu ersetzen und weitere Strukturbeeinträchtigungen aus diesem Gewässerabschnitt zu entfernen.

Da die anfallenden Arbeiten nur zu einem sehr geringen Anteil von dem Projekt zu leisten sind, ist die Durchführung von einer Fremdfirma geleistet worden. Die Planung nach §31 WHG und Erstellen des Leistungsverzeichnisses etc. ist durch ein Ing. Büro erledigt worden.

ImageZweiter Bautag (30.08.06): In der Straße verlaufende Versorgungsleitungen erschweren den Baufortschritt.
 
ImageNeuer Einlaufbereich oberhalb der Straße
 
ImageBlick in den schönen Erlenhochwald oberhalb der Straße
 
ImageAus dem Erlenwald bachabwärts, auf die Straße Kämpersiek (14.09.06)
 
Mit leichtem Gefälle fließt der Bach auf den neuen Durchlass zu. Deutlich ist zu erkennen, dass sich im Durchlass Sedimente ablagern werden und trotzdem genug Licht einfällt.

Nach den Restarbeiten, die aktuell noch zu leisten sind, wird sich der Bach rasch von dem Eingriff erholen.
Durch aufwandernde Tiere  wird sich zukünftig die stark verarmte Fauna oberhalb des Durchlasses wieder verbessern.