Hüllhorst

Schnathorster Bach, OT Schnathorst: Bachverlegung

Kommune:
Gemeinde Hüllhorst

Gewässer:
Schnathorster Bach, ein Nebengewässer des Tengerner Baches im Ortsteil Schnathorst

Art der Maßnahme:
Verlegung eines Wasserlaufes, Anlage von Blänken

Ziel:
naturnähere Trassierung des Baches, Wiederbelebung der Wechselwirkungen zwischen Gewässer und Aue


Der Schnathorster Bach verlief direkt entlang der im Bild rechten BöschungDer Schnathorster Bach verlief direkt entlang der im Bild rechten Böschung. In der Vergangenheit waren offensichtlich Abflussprobleme aufgetreten, deshalb wurde die Bachsohle in unregelmäßigen Abständen ausgehoben und auf diese Weise nach und nach tiefergelegt.

 
keinen Raum mehr zu einer eigendynamischen EntwicklungDer Aushub wurde entlang des Baches abgelegt, so dass im Laufe der Zeit entlang des Ufers ein Wall angehäuft wurde. Das Gewässer hatte zwischen der steilen Böschung auf der einen Seite und dem Wall entlang des Ufers auf der anderen Seite keinen Raum mehr zu einer eigendynamischen Entwicklung, die Wechselwirkungen zwischen Fließgewässer und Aue waren stark beeinträchtigt.
 
Der Bach wurde in die angrenzende Wiese verlegtMit dem Ziel, dem Gewässer wieder mehr Raum zu einer eigendynamischen Entwicklung zu geben wurde der Bach in die angrenzende Wiese verlegt. Das Profil des neuen Bachbettes wurde entsprechend des Leitbildes deutlich breiter und flacher als das alte angelegt.
 
Anlage von zwei BlänkenDurch die Anlage von zwei Blänken im südlichen Teil der Wiese werden die Wechselwirkungen zwischen dem Schnathorster Bach und seiner Aue weiter belebt, gleichzeitig wird Retentionsraum für den Hochwasserfall erschlossen.
 
2 Monate nach Abschluss der BauarbeitenSchon gut 2 Monate nach Abschluss der Bauarbeiten hat der Bach begonnen, naturnahe Sohlstrukturen wie Kiesbänke, Inseln, Bereiche unterschiedlicher Wassertiefen und Strömungsbilder auszubilden.