header aktuelles

Archiv

Gewässerschauen im Kreis Herford beendet

Kreis Herford, 10.04.2014:

Bei den diesjährigen Gewässerschauen wurden ca. 60 Kilometer Gewässerstrecke unter die Lupe genommen. Dabei waren neben einigen schönen, naturnahen Bachabschnitten leider auch wieder zahlreiche Bereiche, an denen Missstände gefunden wurden.

2014-03-26 wb damit-alles-im-fluss-bleibtAuf Gewässerschau für den Kreis Herford (von rechts): Christoph Wittler (Stadt Bünde), Heinrich Linnert (Koordinationsbüro WWE), Hannelore Frick-Pohl und Daniel Schönlein (Untere Wasserbehörde), Doris Eichholz (Bufdi beim Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, BUND), Maren Bartels (Untere Wasserbehörde) und Ellen Hillebrands (BUND-Bufdi) sind am Werfener Bach in Bünde unterwegs. Foto: Christina Ritzau / Westfalenblatt

Im Kreis Herford gibt es insgesamt rund 1000 Kilometer Fließgewässer und zahlreiche Teichanlagen. Die Unterhaltung der Bäche und Flüsse ist Aufgabe der Städte und Gemeinden. Dazu gehören die Pflege und Entwicklung des Gewässers sowie die Erhaltung des ordnungsgemäßen Wasserabflusses. Diese Aspekte werden bei den jährlichen Gewässerschauen durch den Kreis überprüft. Die Ergebnisse der Gewässerschauen weisen nicht nur auf Missstände hin, sondern liefern auch Hinweise für Maßnahmen zur Verbesserung des Zustandes der Bäche und Flüsse.

Weitere Informationen zu den diesjährigen Gewässerschauen finden Sie in den Zeitungsartikeln der regionalen Presse:

05.04.2014 Westfalen-Blatt (Herford)

Grünschnitt schadet der Natur
Gewässerschau im Kreis Herford soll das Ökosystem schützen



05.04.2014 Westfalen-Blatt (Kreis Herford)

Blick auf die Gewässerufer im Kreis Herford
Sonderthema-Seite



26.03.2014 Westfalen-Blatt (Bünde/Rödinghausen)

Damit alles im Fluss bleibt
Experten begutachten bei der Gewässerschau Zustand und Lauf von Bächen