header aktuelles

Archiv

Schüler kümmern sich um ihren Ostscheider Bach

Löhne, 28.05.2011:

Mitarbeiter des WWE-Projektes unterstützen die Umweltdetektive der Bertolt-Brecht-Gesamtschule beim Wettbewerb „Schulen ans Wasser“

schulen-ans-wasser_web-logoDie „Umweltdetektive“ der Bertolt-Brecht-Gesamtschule in Löhne haben sich an dem landesweiten Wettbewerb „Schulen ans Wasser“ zum Thema „Lebendige Gewässer“ beteiligt. Der Wettbewerb wurde vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen ausgelobt. Ziel ist es, dass Kinder und Jugendliche sich mit dem Thema Fließgewässer beschäftigen.

schuelerprojekt-2011-1Die Schülergruppe hat sich intensiv mit dem Ostscheider Bach in der Nähe ihrer Schule befasst. Die Schüler der Umwelt-AG haben sich Gedanken darüber gemacht, wie ein natürlicher Bach aussieht und haben sehr schnell festgestellt, dass der Ostscheider Bach an vielen Stellen nicht ihrem Bild eines natürlichen Baches entspricht. Für einen geradlinig zwischen Straße und Ackerfläche verlaufenden Teilabschnitt haben sie Renaturierungspläne erarbeitet.

 
Die Pläne stimmen sehr gut mit einer fachlich fundierten Planung überein: Die Schüler stellen sich einen geschwungenen Bachverlauf mit variierenden Sohlbreiten, verschiednen Böschungs-neigungen und einem begleitenden Gehölzbestand vor.

schuelerprojekt-2011-2

Sehr gerne hätten die Schüler ihre Planungen direkt in die Tat umgesetzt, was aber zum einen an dem großen Arbeitsaufwand, zum anderen an der kurzfristigen Verfügbarkeit der benötigten Flächen scheiterte.

Mit dem Anliegen, trotzdem aktiv am Ostscheider Bach zu arbeiten, sind die Umweltdetektive an die Stadt Löhne und an das Gewässerentwicklungsprojekt herangetreten.

Wir haben den Schülern vorgeschlagen, einen im Jahr 2004 renaturierten Gewässerabschnitt an der Straße „Bredenpohl“ zu optimieren (siehe Maßnahme: Ostscheider Bach, OT Mennighüffen, Bredepohl: Bachverlegung, Ufergehölz).

schuelerprojekt-2011-3Die Uferbereiche und das Gewässerumfeld entwickeln sich sehr gut, allerdings sind die Sohlstrukturen recht eintönig: Aufgrund der Nährstoff- und Sedimenteinträge aus den Ackerflächen Bach aufwärts und aufgrund des geringen Gefälles in diesem Abschnitt ist die Bachsohle mit Schlamm bedeckt. Das Strömungsbild ist gleichförmig, Strukturen wie Totholz, Steine oder Schotter sind hier nicht zu finden.

 
schuelerprojekt-2011-4Hoch motiviert haben sich die Umweltdetektive der Bertolt-Brecht-Gesamtschule der Aufgabe angenommen, die Bachsohle in dem renaturierten Gewässerabschnitt ökologisch aufzuwerten.
 
schuelerprojekt-2011-5An drei Nachmittagen haben die Schüler Tothölzer, Wurzelstöcke, große und kleine Natursteine als Strömungslenker und Strukturelemente in die Bachsohle eingebaut und hatten viel Spaß bei der Sache. Zwei Mitarbeiter der IfAS standen den Schülern dabei mit Rat und Tat zur Seite.
 
schuelerprojekt-2011-6Für den Wettbewerbsbeitrag haben die Schüler ihre Arbeiten mit Fotos und Videos dokumentiert. Auch die örtliche Presse hat über den Wettbewerb und die Arbeiten der Schüler am Ostscheider Bach berichtet (siehe unten).

Einsendeschluss für die Wettbewerbsbeiträge ist der 30.05.2011. Die Schüler haben aber schon jetzt beschlossen, sich längerfristig mit dem Ostscheider Bach vor ihrer Schultür zu beschäftigen.
 
19.05.2011 Westfalen-Blatt (Löhne)

Der Umwelt zuliebe
Bertolt-Brecht-Gesamtschule nimmt am Wettbewerb »Schulen ans Wasser« teil – Bach renaturiert


19.05.2011 Neue Westfälische (Löhne/Bad Oeynhausen)
Spaß an der Schlammschlacht
Gesamtschüler helfen bei Renaturierung des Ostscheider Baches