header aktuelles

Archiv

Barriere im Mühlenbach wird beseitigt

05.05.2010:
Die EU Wasserrahmenrichtlinie verpflichtet ihre Mitgliedstaaten, die Fließgewässer in einen „ökologisch guten Zustand“ zu überführen. Wichtiger Punkt hierbei ist Herstellung der Durchgängigkeit möglichst des gesamten Bachsystems für die Gewässerorganismen.

Unterhalb des Straßendurchlasses „Mühlenweg“ stürzt der Mühlenbach fast 2 Meter in die Tiefe, es hat sich ein großer und tiefer Kolk ausgebildet. Für die Gewässerorganismen stellt dies eine unüberwindbare Wanderbarriere dar, die beseitigt werden muss.

Der Kolk wird aufgefüllt und die Bachsohle auf die Höhe des Straßendurchlasses angehoben. Der Sohlabsturz wird dann über eine längere Fließstrecke mittels einer Steinschüttung / Steinpackung allmählich abgefangen. Für den Bau der Sohlgleite liegt eine Genehmigungsplanung vor, die die abzuführenden Wassermengen, die Hochwassersicherheit des Wohnhauses und die Stabilität des Bauwerkes ebenso berücksichtigt wie die Passierbarkeit der Sohlgleite für die aufsteigenden Fische und wirbellosen Tiere.

Ausgeführt wird diese Maßnahme durch das Gewässerentwicklungsprojekt Weser-Werre-Else. Im Rahmen dieses Projektes werden in den Kreisen Herford und Minden-Lübbecke Maßnahmen zur naturnäheren Entwicklung der heimischen Fließgewässer umgesetzt.

Der Eigenanteil der Gemeinde Hüllhorst an dem Bau der Sohlgleite am Mühlenweg wurde bereits in den Vorjahren durch die Planungskosten erbracht.

Die Arbeiten beginnen am 10.05.2010 und werden voraussichtlich 8 Wochen andauern. In diesem Zeitraum kann es im Zusammenhang mit der Materialanlieferung (Wasserbausteine und Schotter) zu vorübergehenden Verkehrsbehinderungen auf den Straßen „Mühlenweg“ und „Buchwiese“ kommen.

Die Berichte der regionale Presse zu dieser Maßnahme finden Sie unter Öffentlichkeitsarbeit/Pressespiegel .